GE2

Multilatente Energiekonzepte für gewerbliche Immobilien
Workshop in Kooperation mit der Fa. Uponor

Inhalt

Die neue EnEV 2014 Richtlinie und das EEWärmeG werden die Anforderungen an die TGA-Technik nachhaltig verändern. Der Anteil an erneuerbaren Energien für die thermische Versorgung von Gebäuden wird weiter zunehmen, weil der zulässige Jahres-Primärenergieverbrauch für zukünftige Lösungsansätze weiter eingeschränkt wird. Nur über ganzheitliche Betrachtungen des jährlichen Energie­be­darfs­profils einer Immobilie gemeinsam mit individuell angepassten Lösungsansätzen können nachhaltig wirtschaftliche Lösungen gefunden werden. Im Workshop werden schrittweise Lösungsansätze erarbeitet. Wenn z. B. eine Energiequelle zur Deckung des Energiebedarfs nicht ausreicht oder am Standort nicht verfügbar ist, kommen Kombilösungen zum Einsatz, die mehrere Quellen in einem Wärme-Kälte-Verbundkonzept zusammenführen. Im Workshop werden verschiedene Varianten als multivalente Konzepte vorgestellt.


Ziel

Mit Hilfe eines vereinfachten Berechnungsverfahrens werden Ener­gie­be­darfs­profile für ein Beispielgebäude entwickelt und Lösungsansätze mit Grob­aus­le­gung für Quellenverbundkonzepte entworfen. Ein vereinfachtes Verfahren zur Berechnung des Primärenergiebedarfs und der CO2-Vermeidung liefert die relevanten Kriterien für die Systemauswahl.


Zielgruppe

TGA-Fachingenieure, TGA-Fachleute von Bauabteilungen und TGA-Anlagenbau

Bild 1:

Geothermische Energiequelle/-senke; Quelle: Uponor

Bild 2:

Energiebedarfsprofil eines Gewerbegebäudes; Quelle: Uponor

Dauer

jeweils 1 Tag


Termine und Gebühren

KW / JahrDatumPreisPersonenAnmeldung